Was ist die “Weiße Stadt”?

A – Wohnviertel in Reinickendorf

Die Weiße Stadt ist eine Großsiedlung rund um die Aroser Allee mit 1.268 Wohnungen. 1931 gebaut ist sie die letzte Siedlung der Moderne, die in der Weimarer Republik errichtet wurde. Seit 2008 ist sie UNESCO-Welterbe.
Ihren Namen hat sie von den weißen Fassaden, die nur durch wenige farbige Elemente unterbrochen werden.

Weiße Stadt an der Aroser Allee

Foto: Kvikk

Wikimedia Commons, CC BY-SA 3.0