Wobei wurde die Waldbühne zerstört?

B – 1965 bei einem Konzert der Rolling Stones

Die britische Rockband trat am 15. September 1965 in der Waldbühne auf. Da die Eintrittspreise an diesem Tag noch verdoppelt worden waren, sind mehrere hundert wütende Fans beim Eingang durchgebrochen, insgesamt war die Stimmung sehr aggressiv. Bereits nach dem ersten Lied musste die Band die Bühne verlassen, weil es davor Prügeleien mit der Polizei gab. Nachdem sie zurückgekehrt waren, spielten sie nochmal 20 Minuten und brachen das Konzert dann ab.
Daraufhin brach ein Tumult aus, der sich insgesamt vier Stunden hinzog. Tausende Besucher*innen schlugen sich mit der Polizei, rissen die Sitze und Absperrungen aus der Verankerung, zerstörten Licht- und Toilettenanlagen. Es entstand ein Sachschaden von 400.000 DM, was heute etwa 850.000 Euro entspricht. Die Krawalle gingen außerhalb noch weiter, S-Bahn-Züge, Autos und umliegende Wohnhäuser wurden beschädigt. Die Waldbühne ist erst in den 1970er Jahren wiederhergestellt worden.