Wo tagte die Volkskammer bis 1970?

B – An der Charité

Die Volkskammer war vom 7. Oktober 1949 bis zum 2. Oktober 1990 das Parlament der DDR und offiziell das höchste Verfassungsorgan. Bis 1970 tagte es im Langenbeck-Virchow-Haus, das damals “Haus der Volkskammer” genannt wurde. Es steht in der Luisenstraße neben dem Charité-Bettenhaus. Heute befindet sich dort die Berliner Medizinischen Gesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie.
1970 zog die Volkskammer in die Kongresshalle am Alexanderplatz, 1976 in den Palast der Republik. Allerdings tagte sie nur zwei bis vier mal im Jahr und hatte keine wirkliche Funktion eines Parlaments.

Foto: Marek Śliwecki

Wikimedia Commons, CC BY-SA 4.0