Wann wurden die letzten Kopfbahnhöfe geschlossen?

B – 1952

Mit der Schließung des Anhalter Bahnhofs und des Nordbahnhofs (bis 1950 Stettiner Bahnhof) endete im Mai 1952 die Ära der Berliner Kopfbahnhöfe. Schon im Jahr zuvor waren der Lehrter sowie der Görlitzer Bahnhof geschlossen worden. Die auch im West-Berlin von der Reichsbahn betriebenen Bahnhöfe wurden stillgelegt, weil sie in Westsektoren lagen oder nur durch diese erreichbar waren. Fast alle diese Bahnhöfe waren im Krieg stark beschädigt worden und nur noch teilweise nutzbar.

Der Anhalter Bahnhof in Kreuzberg war der inoffizielle Berliner Hauptbahnhof