Was für ein Tunnel befand sich zwischen Rudow und Altglienicke?

D – Ein CIA-Spionagetunnel

1955 gruben Geheimdienstler der US-amerikanischen CIA und deS britisches SIS von Rudow aus einen 450 Meter langen Tunnel nach Altglienicke in Ost-Berlin. Dort verliefen die Telefonleitungen zwischen Moskau und der Sowjetischen Armee in der DDR sowie der russischen Botschaft. Etwa eine halbe Million Telefongespräche konnten mitgehört werden, bevor der Tunnel nach elf Monaten von sowjetischen und ostdeutschen Soldaten freigelegt wurde. Allerdings wussten die Sowjets von Anfang an durch einen Agenten von dem Projekt.

Original-Tunnelteil, heute im Alliiertenmuseum

Foto: Anagoria

Wikimedia Commons, CC BY 3.0