Wohin verschwindet die Hochbahn in Kreuzberg?

A – In ein Wohnhaus

Richtige Antwort wäre: In drei Wohnhäusern. Weil man 1911 beim Bau der Hochbahn zwischen Gleisdreieck und Bülowstraße das bestehende Wohnhaus nicht abreißen wollte, erhielt das Gebäude am Dennewitzplatz eine Tunneleinfahrt. 1915 wurde am anderen Ende der Dennewitzstraße eine weitere Strecke in ein noch heute existierendes Wohnhaus durchgebrochen. 100 Jahre später entstand an der Ecke Reichspietschufer und Köthener Straße ein Gebäude, das um die U-Bahn-Station Mendelssohn-Bartholdy-Park herum gebaut wurde und hinter dem die Bahn in der Erde verschwindet. Das erste “U-Bahn-Haus”, das auch auf dem Foto zu sehen ist, wurde im Krieg zerstört.