Was war die Wanzenburg?

C – Ein Obdachlosenasyl im Wedding

Der Berliner Asylverein für Obdachlose errichtete und unterhielt Unterkünfte für obdachlose Frauen und Männer. Das wichtigste Heim war die 1897 errichtete Wiesenburg, benannt nach der Straße, in dem das Heim stand. In der Bevölkerung bekam es aber bald den Schimpfnamen Wanzenburg. Dabei war das Heim sehr sauber und fortschrittlich. Niemand der bis zu 1.000 Gäste musste die eigene Identität offenlegen, bis 1910 hatte die Polizei kein Zutrittsrecht, außer der Unterkunft gab es auch täglich eine warme Mahlzeit.
Die Nationalsozialisten schlossen das Heim 1933, im Krieg wurde es zum Großteil zerstört. Reste davon stehen jedoch noch bis heute.

Foto: Tobias Preuß

Wikimedia Commons, CC BY-SA 4.0