Wo stand der letzte öffentliche Galgen Berlins?

C – Auf dem Gartenplatz im Wedding

Der städtische Galgen lag fast immer etwas abseits, aber nah genug an der Stadt, so dass die Bevölkerung ihn leicht ereichen konnte. Im 16. Jahrundert nahe des späteren Ostbahnhofs gelegen, wanderte er 1698 zur heutigen Oranienburger Straße in Mitte, dann über mehrere Standorte im Jahr 1753 schließlich zum heutigen Gartenplatz im Wedding. Der hochragende, dreifüßige Galgen bestand aus Holz, das zusätzlich mit Blech verkleidet war. Diese Anlage war dann über 80 Jahre lang in Betrieb. Die letzte Hinrichtung fand darauf am 2. März 1837 statt.