Wo befand sich Mitte der 1920er Jahre die größte Filmproduktion der Welt?

C – In Staaken

Als der ehemalige Flugplatz Staaken 1924 stillgelegt wurde, begann auf dem Gelände die Produktion von Kinofilmen. Die zur Verfügung stehende Fläche in der einstigen Zeppelinhalle und der Umgebung übertraf sämtliche Filmproduktionsflächen in Berlin zusammen um das Achtfache, sie war selbst größer als die amerikanischen Produktionsstandorte.
In den Räumen mit bis zu 28 Metern Höhe konnte nun unabhängig von äußeren Wetterbedingungen gedreht werden. Hier wurden bis 1934 etwa 200 Filme produziert, was ungefähr ein Drittel der gesamten deutschen Produktionen entsprach. Darunter “Die Dreigroschenoper”, “Der Schimmelreiter”, “Mata Hari” und der größte Teil von “Metropolis”.