Was ist die Tuschkastensiedlung?

B – Ein Wohnviertel in Bohnsdorf

Der offizielle Name der Siedlung lautet “Gartenstadt Falkenberg”. Sie liegt aber nicht in Falkenberg, sondern am südöstlichen Ende Berlins. Schon bald nachdem sie 1915 eröffnet wurde, erhielt sie allgemein den Spitznamen Tuschkastensiedlung. Grund dafür ist die für damals revolutionäre Farbgebung: Jedes Haus hatte eine andere Farbe, jede Fassade war anders gestaltet und hatte unterschiedliche Details. Der Architekt Bruno Taut hat hier eine Siedlung ganz nach seinem Geschmack realisiert. Die Arbeiter sollten nicht mehr in Mietskasernen wohnen müssen, sondern in einer individuell gestalteten Umgebung an Rande der Stadt.

Foto: Guido U. Draheim

Wikimedia Commons, CC BY-SA 3.0