Wie lange war das Tempelhofer Feld ein Ort der Luftfahrt?

D – 125 Jahre

Die Luftschiff-Abteilung der Berliner Garnison untersuchte dort bereits 1883 Gasballons auf ihren militärischen Nutzen. Das für Flugversuche gut geeignete Gelände zog in den Folgejahren immer mehr Zivilisten an, die ihre selbst konstruierten Flugmaschinen testen oder einem breiten Publikum vorführten. So kam auch der amerikanische Flugpionier Orville Wright 1909 nach Tempelhof. Tausende Berliner werden Zeugen der ersten Motorflüge in Deutschland.
1923 wurde der Ort offiziell zum “Flughafen Berlin”, bis er 85 Jahre später 2008 für immer geschlossen wurde.