Welches war die größte Brandkatastrophe Berlins nach dem Krieg?

A – 1947 in Hakenfelde

Am 8. Februar 1947 drängten sich bis zu 1.000 Menschen zum Kostümball in der Karlslust-Tanzhalle in Hakenfelde, damals die größte Gaststätte Spandaus. Aufgrund der extremen Kälte von unter -20 Grad hatte der Eigentümer extra starke Kanonenöfen aufgestellt. Vermutlich setzten deren Hitze das hölzerne Dachgebälk in Brand. Innerhalb von drei Minuten stand das gesamte Dach in Flammen. Es gab nur einen einzigen Ausgang und schnell wurden dort die ersten Gäste zu Tode getreten. Insgesamt gab es mindestens 81 Tote, die Hälfte davon Jugendliche. Aufgrund der Katastrophe wurde in Berlin ein halbes Jahr später eine einheitliche Notruf-Telefonnummer eingeführt.