Warum lachten die Berliner 1525 ihren Kurfürsten aus?

B – Er war aus Angst vor einer Sintflut geflüchtet

Ein Wahrsager hatte dem Kurfürsten Joachim I. Nestor vorhergesagt, dass am 15. Juli 1525 die Welt untergehen würde. Heimlich bereitete der seine Flucht auf den Kreuzberg vor. Als gegen Mittag ein Gewitter aufzog, flüchtete er mit seinem ganzen Hofstaat, mit Lakaien, Köchen, mit Pferden und Hunden, hochbepackten Wagen voller Kisten und Kästen in wilder Flucht durch die Straßen zum Kreuzberg. Schnell sprach sich in der Stadt herum, wieso er das Schloss so panisch verlassen hatte, die Bürger aber nicht gewarnt hatte. Als klar wurde, dass die Sintflut nicht stattfindet, zog der Tross zurück in die Stadt. Dort wurde der Kurfürst von den Berliner*innen aufgrund seiner Feigheit ausgelacht.