Warum steht nahe der Dudenstraße seit Jahrzehnten ein riesiger Betonklotz?

D – Als Test für die Bodenbeschaffenheit

Es handelt sich um einen Schwerbelastungskörper. Während der Nazizeit war geplant, dort in Tempelhof einen 117 Meter hohen Triumphbogen zu errichten. Um zu testen, ob der Boden dessen Gewicht aushalten würde, wurde 1941 ein 18 Meter hoher und 11 bis 21 Meter breiter Betonzylinder aufgestellt. Nur der obere Teil ist heute sichtbar. Dieser Schwerbelastungskörper konnte nach der NS-Zeit nicht gesprengt werden, wegen der Wohnbebauung in der Nähe. Seit den 1990er Jahre steht er unter Denkmalschutz.

Foto: Dieter Brügmann

Wikimedia Commons, CC BY-SA 3.0