Woher hat der Hausvogteiplatz seinen Namen?

C – Von dem Gefängnis, das es hier mal gab

Hausvogt war der Titel des kurfürstlichen Beamten. Ehemalige Namen des Platzes waren Schinkenplatz und Jerusalemplatz. Bis Mitte des 19. Jahrhunderts befand sich dort das Hausvogtei-Gefängnis. Hier wurden im Verdachtsfall Personen inhaftiert, die der Hofgerichtsbarkeit unterstanden, also Bedienstete und Handwerker des königlichen Hofes und die Bewohner des Stadtteils Friedrichswerder. Außerdem war das Gefängnis zuständig für die Berliner Juden. Ein viel zitiertes Spruch jener Zeit warnte: “Wer die Wahrheit weiß und saget sie frei, der kommt in Berlin in die Hausvogtei.”
Im 19. Jahrhundert wurde der Platz zum Zentrum des Berliner Konfektionshandwerks.