Was ist das besondere am Grab des Dichters Heinrich von Kleist?

D – Es liegt am Ort seines Suizids

Heinrich von Kleist hat sich am 21. November 1811 am Kleinen Wannsee erschossen, zusammen mit seiner Freundin Henriette Vogel. Kleist war zu diesem Zeitpunkt verarmt und litt unter Depressionen, Vogel war an Krebs schwer erkrankt, so dass sie sich für einen gemeinsamen Selbstmord entschieden.
Begraben wurden sie an Ort und Stelle, da der Suizid damals gesellschaftlich und kirchlich geächtet war, was eine Bestattung auf einem Friedhof ausschloss.

Foto: Jochen Teufel

Wikimedia Commons, CC BY-SA 3.0