Warum wurde 1961 ein Junge in Begleitung eines Panzers zur Schule gebracht?

D – Als Schutz vor DDR-Grenzlern

Die Siedlung Eiskeller gehörte zwar zu Spandau, lag jedoch auf DDR-Gebiet. Die Bewohner mussten über einen speziellen Weg, um durch die Mauer nach West-Berlin zu gelangen. Wenige Tage nach dem Mauerbau schwänzte der 12-jährige Erwin die Schule. Als Ausrede sagte er seiner Mutter, die Grenzposten hätten ihn nicht durchgelassen. Seitdem wurde Erwin mehrere Monate lang täglich von einem Panzer der britischen Armee begleitet, als Schutz gegen die Grenzler. Erst Jahrzehnte später gab Erwin zu, dass er sich die Gescichte nur ausgedacht hatte.

Foto: Assenmacher

Wikimedia Commons, CC BY-SA 3.0