Was nennt man einen Charlottenburger?

A – Popel, den man raus schnäuzt.

Man schnäuzt den Popel heraus, indem man die Nase zwischen Daumen und Zeigefinger etwas zusammendrückt. Der Begriff stammt vermutlich aus dem 19. Jahrhundert, als Charlottenburger Kutscher auf diese Weise ihre Nase schnäuzten. Deshalb nennt man es auch “Kutscherpfiff”.