Wann begann in Berlin der öffentliche Nahverkehr?

A – Um 1700

Schon im Jahre 1700 waren in Berlin zwölf Sänften zugelassen, die an drei Stellen stationiert waren und von dort aus in Anspruch genommen werden konnten: Am Rathaus, am Schloss sowie in der Friedrichstadt. Diese von jeweils vier Personen getragenen Sänften durften die Stadtmauern jedoch nicht verlassen. Sie waren von allen Bürger nutzbar, die es sich leisten konnten. Erst 1815 folgten die ersten Pferdedroschken.