Was befand sich während der NS-Zeit im heutigen Tierpark Friedrichsfelde?

B – Ein Arbeitslager

1939 wurde südlich vom Schloss Friedrichsfelde ein Lager für Zwangsarbeiter und Oppositionelle eingerichtet. Es wurde von der Reichsbahn betrieben, ein Bereich war unter Verwaltung der Gestapo. Etwa 30.000 Menschen aus 16 Ländern mussten bis zu 18 Stunden täglich schwerste Arbeiten erledigen. Unter den Gefangenen waren auch der Sportler Werner Seelenbinder, der Domprobst Bernhard Lichtenberg und Mitglieder der Widerstandsgruppe Robert Uhrig. Mindestens 3000 Menschen überlebten das sogenannte Arbeitserziehungslager Wuhlheide nicht.